Inhalt

Adoptionen

Kontakt

Kreis Viersen

Jugendamt
Rathausmarkt 3
41747 Viersen

Telefon: 02162/391663
Telefax: 02162/391685

E-Mail: jugendamt@kreis-viersen.de

Durch die Annahme an Kindes statt entsteht zwischen dem Annehmenden und dem Angenommenen rechtlich ein Eltern-Kind-Verhältnis ohne Rücksicht auf natürliche Abstammung. Adoptierte Kinder dürfen nicht mit Pflegekindern verwechselt werden. Die Annahme von Pflegekindern ist kein juristischer Akt.

Formen der Adoption

Inkognito-Adoption

Bei der Inkognito-Adoption kommt es zu keinerlei Verbindungen zwischen alter und neuer Familie. Nachforschungen sind erst möglich, wenn der Wunsch danach vom 18-jährigen Kind selbst ausgeht. 16-jährige können nur mit Zustimmung der Adoptiveltern solche Nachforschungen anstellen. Es ist aber trotzdem äußerst wichtig für die seelische Entwicklung des Kindes, dass es darüber informiert ist, adoptiert zu sein.

Halboffene Adoption

Bei der so genannten halboffenen Adoption kann der Kontakt zwischen leiblichen Eltern und Kind mittels Briefen und Fotos über das Jugendamt aufrecht erhalten werden.

Offene Adoption

Im Fall der offenen Adoption kennen sich leibliche und Adoptiveltern und halten auch dauerhaft Kontakt. Oftmals handelt es sich um Adoptionen innerhalb der Familie oder unter Freunden.

Auslandsadoption

Auslandsadoption ist die Adoption eines Kindes aus dem Ausland, meist über ausländische Organisationen, Vereine oder anerkannte private Vermittlungsstellen.

Eltern für Kinder e.V. (EfK) ist eine eigenständige, staatlich anerkannte Adoptionsvermittlungsstelle - jetzt Auslandsvermittlungsstelle (neuer, gesetzlich geschützter Begriff nach § 4 Abschnitt 2 Adoptionsvermittlungsgesetz, neuer Fassung). EfK wurde 1987 durch ehemalige Mitglieder von "terre des hommes" gegründet, um die Auslandsadoption als individuelle Hilfe für verlassene Kinder fortzuführen. Seit dieser Zeit haben durch EfK über 500 verlassene Kindern aus dem Ausland ein neues Zuhause in Deutschland gefunden. EfK hat ein international anerkanntes Verfahren zur Beratung und Auswahl von Adoptiveltern. Die Adoptionen werden auf der Grundlage der Haager Konventionen durchgeführt. Hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter besitzen Erfahrungen aus einigen hundert Adoptionsvermittlungen. Dies macht EfK zum geachteten und seriösen Gesprächspartner der Jugendämter in Deutschland und der zuständigen Behörden im Ausland.

Stiefkind-Adoption

Die Stiefkind-Adoption ist die häufigste Art der Adoption. Dabei ist der Annehmende mit einem Elternteil des Angenommenen verheiratet. Hier gilt ein vereinfachtes Verfahren. Nach Einwilligung in die Adoption durch den leiblichen Elternteil bei einem Notar spricht das Vormundschaftsgericht die Adoption aus. Ab einem Alter von 14 Jahren ist auch die Einwilligung des Kindes selbst notwendig. Wegen eventuell auftretender Erbschaftsprobleme müssen auch die bereits erwachsene Kinder des Adoptionsbewerbers einwilligen.

Anträge zu einer Adoption und detaillierte Informationen erhalten Sie beim Jugendamt des Kreises Viersen.

Links