Inhalt

Kontakt

Niederrheinisches Freilichtmuseum

Am Freilichtmuseum 1

47929 Grefrath

Telefon: 02158/91730
Telefax: 02158/917316

E-Mail: freilichtmuseum@kreis-viersen.de


Freilichtmuseum

Bilder des Freilichtmuseums Dorenburg

 

Im Jahre 1973 eröffnete der Kreis Viersen dieses Museum in Grefrath. Zahlreiche Fachwerkhäuser und Objekte der bäuerlichen und handwerklichen Kultur des Niederrheins erhielten in diesem kreiseigenen, volkskundlichen Regionalmuseum eine bleibende Heimat. Das Niederrheinische Freilichtmuseum erfüllt über die Sammeltätigkeit und Präsentation zum Thema "Leben und Arbeiten am Niederrhein in vortechnisierter Zeit" hinaus - auch eine wissenschaftliche Aufgabe. Es betreibt, im Rahmen seiner Möglichkeiten, Hausforschung für den gesamten linken Niederrhein und dokumentiert die ländliche Lebensweise, wie auch das alte Handwerk.

Dorenburg im Freilichtmuseum

Das Herzstück des Museums ist die Dorenburg, eine Wasserburg, deren Geschichte bis auf das Jahr 1326 zurückverfolgt werden kann. So, wie sich die Dorenburg heute im Grundriss zeigt, stammt sie aus dem frühen 17. Jahrhundert. Es ist eine Zweiflügelanlage, die in ihrem Aufbau zu den typischen adeligen Landsitzen am Niederrhein zu zählen ist. Die Dorenburg beherbergt Ausstellungsstücke zur bürgerlichen und adligen Wohnkultur des Niederrheins. Im ersten Stock werden jährlich zwei Sonderausstellungen zu volkskundlichen Themen mit regionalem Bezug gezeigt.

Auf dem Museumsgelände befindet ich auch noch ein Spielzeugmuseum, daß Ende 2011 komplett neu gestaltet wurde.

Im Freilichtmuseum befindet sich das Gebäude einer alten Poststelle. Dort hat sich die Gaststätte "Pannekookenhuus" etabliert. Im altertümlichen Ambiente können sie eine Vielzahl von Pfannkuchen-Spezialitäten genießen.

Für die kleinen Gäste wurden mehrere Spielplatzbereiche eingerichtet.

Neben der Gaststätte befindet sich eine Bügelbahn. Der Bügelsport ist eine Erfindung des Mittelalters, die im belgisch-niederländischen Raum ihren Ursprung hat. Detaillierte Informationen finden Sie auf den speziell zu diesem Thema eingerichteten Seiten.

Das Freilichtmuseum liegt in unmittelbarer Nachbarschaft des Eisstadions und des Freibades, dass ebenfalls den Namen "Dorenburg" trägt. Sie können die Parkplätze des Freibades nutzen. Von dort aus kommen Sie zum barrierefreien Eingang des Museum.

Am Eisstadion befindet sich auch eine Bushaltestelle. Von dort aus sind es nur ca. 200 Meter bis zum Eingangsgebäude.

Jährlich findet am 1. Mai der traditionelle Mairitt statt. Eine stattliche Anzahl Kaltblüter zieht mit ihren Reitern durch den Ort und demonstriert danach ihr Können im Umgang mit dem Pflug und in der bäuerlichen Arbeit.

Regelmäßig findet zusätzlich ein Treffen historischer Trecker statt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen wird auch die Arbeit mit den Geräten, zum Beispiel: Kartoffelroden, vorgeführt.

Im Frühjahr und zu Weihnachten finden Themenmärkte statt, die mittlerweile überregional bekannt und beliebt sind.

 

 

 

Links