Inhalt

Neue Bäume für die Gemeinde

Mitteilung vom 28.04.2021

Der Klimawandel setzt vielen einheimischen Baumarten zu. Daher müssen auch in der Gemeinde Grefrath immer wieder Bäume gefällt werden. So mussten zum Beispiel entlang der alten Bahntrasse in Mülhausen viele Birken weichen. „Rund 80 Prozent der Birken haben die Trockenheit nicht überstanden“, erklärt Ina Weise beim Bauamt der Gemeinde unter anderem zuständig für Forst und Grünanlagen. Die vergangenen drei heißen und trockenen Sommer haben den Bäumen sehr zugesetzt. Während Straßenbäume noch mit Hilfe von Bewässerungssäcken und vielen Gießaktionen – vereinzelt auch durch Bürgerinnen und Bürger – unterstützt werden, ist das in Wäldern nicht möglich.

Unabhängig davon haben im Winter reguläre Waldbewirtschaftungsmaßnahmen stattgefunden. Am kleinen Wäldchen neben dem Eisstadion zum Beispiel sind im Zuge einer regulären Durchforstung verschiedene Bäume gefällt worden, deren Holz weiterverarbeitet wird.

Dort, aber auch an anderen Stellen im Gemeindegebiet werden neue Bäume nachgepflanzt. Seit dem Winter stehen entlang der Straßen An Haus Bruch zum Beispiel 30 neue Erlen. Die Eschen, die dort wachsen, werden wohl nicht auf Dauer zu halten sein. Auch ihnen setzen Krankheiten, wie das Eschentriebsterben und Schädlinge, wie der Weidenbohrer zu. Neben den Birken sind auch die Hainbuchen gefährdet. Außerdem sind viele Bergahorne in der Gemeinde bereits abgestorben.

Wegen der sich verändernden klimatischen Bedingungen setzt man nun auf neue Arten, die mit Trockenheit und Hitze besser zurechtkommen. „Wir testen auch Exoten, die als klimaresistent gelten“, erklärt Ina Weise. Dazu gehören zum Beispiel der Judasbaum, die Blumenesche und der Maulbeerbaum. Gleditschien haben sich bereits an einigen Stellen bewährt. Zudem werden verschiedene Kirscharten, Zieräpfel oder Felsenbirne getestet. „Diese Bäume bieten auch den Bienen und Vögeln etwas“, so Ina Weise. Nun müsse man sehen, was sich langfristig trägt.

49 Bäume für verschiedene Projekte stehen nun zur Neupflanzung an. Am Wasserwerk werden Bäume als Ausgleichsmaßnahme gepflanzt. Zudem werden Schulhöfe und Spielplätze stellenweise mehr begrünt. „Auf den Schulhöfen haben wir schon 2020 in Grefrath und Oedt Bäume und Sträucher gepflanzt. Auf dem Schulhof in Oedt werden nun im Frühjahr weitere Beete neu begrünt“, erklärt Ina Weise.

 

Neue Bäume an der Straße An Haus Bruch